Not Perfect
Gratis bloggen bei
myblog.de


"Jeder Mensch braucht etwas, an das er glauben kann.
Oder: an das er NICHT glauben kann." [VeK]

---

M|athe|ismus:

Mathe,
kurz für Mathematik[gr.], aus den prakt. Aufgaben des Zählens, Rechnens u. Messens hervorgegangene Wissenschaft, nach traditioneller Einteilung gegliedert in Arithmetik, Geometrie, Algebra u. Analysis, zu denen Topologie, Zahlentheorie, Funktionentheorie u.a. hinzukamen.

Atheismus [gr.], Gottesleugnung, Verneinung eines persönl. Gottes oder seienr Erkennbarkeit.

Quelle: „Das Neue Lexikon in 10 Bänden“, Weltbildverlag, Augsburg 1987

---


Jeder Mensch, unabhängig von Geschlecht, Rasse, (sonstiger) Religion, Alter, Subspezies und Musikgeschmack, kann Matheist sein, d. h., die Mathematik nicht mögen.
Und das ist eigentlich schon alles.
Im Grunde geht es nur darum, die Mathematik nicht zu mögen.
(„Ich glaube nicht an die Mathematik“ hört sich einfach viel reißerischer an. )

Die Mathematik ist Grundlage, um das Chaos auf dieser Welt etwas weniger chaotisch zu machen.
Sie ist ohne Frage WICHTIG.
Der Matheist weiß aber leider absolut nichts mit ihr anzufangen.